Florine Ott – Malerei & Objekt

Bereits während Ihrem Studium an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel liebte Florine Ott das Zeichnen nach Modell. Der Mensch als Bildthema begleitet sie über Jahre hinweg. „Wenn das Modell sich fallen lässt, entspannt und ganz bei sich ist, dann entsteht ein intimer besonderer Moment. Diesen Moment versuche ich einzufangen“, erzählt Ott. Aus praktischen Gründen kann die Künstlerin nicht immer mit Modellen arbeiten. Dann fotografiert sie Menschen und nimmt die Fotografie als Malvorlage.

Florine Ott beschäftigt sich auch immer wieder mit neuen Themen. Motive, die sie mit dem Menschen kombiniert oder losgelöst zeigt. In den vergangenen Jahren waren es die Berge, die sie in den Bann zog. Im Moment beschäftigt sich Ott mit textilen Mustern, Stickerei und Knoten. Dabei geht Florine Ott konzeptuell vor, d.h. eine Idee oder ein Konzept steht im Zentrum. Je nach Thema wählt sie die geeignete Technik. Ortsbezogenheit, Kommunikation und Interaktion mit dem Betrachter sind ihr wichtig. So entstehen nebst zweidimensionalen Werken auch installative Arbeiten, Objekte und Aktionen.

Mit der aktuellen Portraitserie „Hero“ thematisiert Florine Ott ein wichtiges Thema unserer Zeit. Sie portraitiert geflüchtete Menschen. Ott stet als Kunstlehrerin täglich in Kontakt mit Geflüchteten. Die Situation, in der sie leben beelendet Florine Ott. Sie will die Menschen jedoch nicht als Opfer zeigen, sondern als Helden. So wie sie es ihrer Meinung nach verdient hätten. Ott malt die Personen auf goldenem Hintergrund, inspiriert von der früheren Ikonenmalerei. Die Menschen strahlen Stärke aus. Mut aber auch Verletzlichkeit spürt man in ihrem Blick.

Bildergalerie Florine Ott: Link

Ausstellungen Florine Ott: Link

Biografie Florine Ott: Link